Stiftung Ökowerk Emden: Eine Ideenschmiede für die Welt

SalFar steht für „Saline Farming“ und ist der Name eines internationalen Projektes, das die EU ins Leben gerufen hat, um innovative und neue Methoden bei der landwirtschaftlichen Nutzung von salzhaltigen Böden zu entwickeln. An der Küste Ostfrieslands, direkt hinter einem hohen Deich an der Emsmündung, befindet sich eines der zehn europäischen SalFar-Forschungslabore. Denn das Ökowerk in Emden vertritt Deutschland in dem ambitionierten Programm zu dem sechs weitere Nordsee-Anrainerstaaten beitragen: Norwegen, Schweden, Dänemark, Holland, Belgien und Großbritannien sind auch mit dabei. Insgesamt arbeiten 14 sehr unterschiedliche Partner an der Untersuchung, darunter auch Universitäten für die akademische Begleitung. „Wir sind eine gute Kombination aus Denkern und Machern“, meint Detlef Stang, Geschäftsführer der Emder Stiftung und deutscher Projektleiter für SalFar. „Stiftung Ökowerk Emden: Eine Ideenschmiede für die Welt“ weiterlesen

Ein ganz neuer Blick auf eine alte Moorleiche

Kommt Ihnen dieser Mann bekannt vor? Das Gesicht, das Sie hier frontal anblickt, wurde erkennungsdienstlich behandelt, und zwar vom Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt. Denn bei dem Herrn mit den leuchtend blauen Augen handelt sich um das lebensechte Modell von einem der bekanntesten Köpfe Ostfrieslands: die Moorleiche von Bernuthsfeld. „Bernie“ starb vor 1.200 Jahren, wurde „Ein ganz neuer Blick auf eine alte Moorleiche“ weiterlesen

Tagung: Die Weihnachtsflut lässt noch immer schaudern

Erst für halb sieben Uhr morgens hatte man in Emden mit dem normalen Hochwasser gerechnet, doch schon um zwei Uhr nachts strömten die reißenden Fluten durch die Straßen der Stadt. Wie die gesamte Nordseeküste traf die katastrophale Sturmflut in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember 1717 auch die Emder vollkommen überraschend und unerwartet. Einen Wasserstand von gewaltigen 4,45 Metern über Normalnull halten die historischen Chroniken dort schließlich in der Spitze fest. Auch die Große Kirche am Fuß des Burghügels entging damals nicht der Katastrophe und stand unter Wasser. 300 Jahre später ist das anders, da erreichen die Besucher trockenen Fußes die alten Backsteinmauern, die heute die ehrwürdige Johannes a Lasco-Bibliothek beherbergen. Am 12. Dezember 2017 waren es besonders viele. „Tagung: Die Weihnachtsflut lässt noch immer schaudern“ weiterlesen

Maritimes Emden: Weihnachten in der Walfängerstadt

Mit Emden präsentiert sich eine weitere große Seefahrtsstadt im maritimen Lichterglanz. Im Hafen am Rathausdelft leuchtet es weit und weihnachtlich von allen Schiffen. Von hier starteten einst die ersten Walfänger auf große Fahrt nach Grönland. Alfred Schmidt, Experte für den historischen Walfang, hat die Archive durchforstet und weiß noch viel mehr über Emden und die blutige Jagd zu berichten: „Maritimes Emden: Weihnachten in der Walfängerstadt“ weiterlesen

„Söhne des Nordens“ on tour: Ostfrieslands beste Boygroup

Sie sind wieder unterwegs: Kreuz und quer durch Ostfriesland geht die winterliche Konzertreise der Band, machen die „Söhne des Nordens“ wieder Stopp in den Kirchen der Region. Hinter manch altehrwürdiger Backsteinmauer erklingt dann der ganz besondere Sound der vier Vollblutmusiker: Rhythm and Blues, Liedermacherklänge und im besten Sinne Heimatlieder. Doch wer ein klassisches Weihnachtskonzert erwartet, der ist bei der aktuellen Tour „Auf zu neuen Ufern“ an der falschen Stelle. „„Söhne des Nordens“ on tour: Ostfrieslands beste Boygroup“ weiterlesen

Ihr persönlicher Apfelbaum, zu Weihnachten frisch veredelt

Warum nicht mal einen Apfelbaum zu Weihnachten verschenken? Eine ganz seltene, alte Sorte? Beim Ökowerk Emden ist das möglich. Persönlicher kann ein Geschenk kaum sein. Und nachhaltiger auch nicht. Schließlich hält das grüne Präsent bei guter Pflege dann einige Jahrzehnte. Die Experten vom „Pomarium Frisiae“ helfen gerne bei der Auswahl und beraten individuell, schließlich sollen Standort, Größe und Preis auch stimmen. „Ihr persönlicher Apfelbaum, zu Weihnachten frisch veredelt“ weiterlesen

Pomarium Frisiae: Ostfrieslands großes Paradies der Früchte

Ohne den Apfel kein Sündenfall und ohne den Sündenfall kein Advent. So ist es denn auch nur folgerichtig, dass Ostfriesland Reloaded den 1. Advent heute der sündigen Frucht widmet, dem Apfel. Welch besseren Ort kann es dafür geben als das „Pomarium Frisiae“ im Ökowerk Emden? Erst vor fünf Jahren, im September 2012, wurde der erste Apfelbaum im friesischen Obstgarten gepflanzt, ein Jahr später war die offizielle Eröffnung. Heute ist die Einrichtung auf dem idyllischen Gelände direkt hinter dem Deich ein weithin bekanntes Kompetenzzentrum in Sachen Obst.

Den alten Obstsorten gilt die ganze Leidenschaft von Detlef Stang. Der Geschäftsführer des Ökowerk Emdens ist eine der zentralen Figuren des engagierten Umweltprojekts, dem Ostfriesland einer der bundesweit größten und vielfältigsten Obstsammlungen zu verdanken hat. „Pomarium Frisiae: Ostfrieslands großes Paradies der Früchte“ weiterlesen

Das große Apfelfest: Köstliche Buchtipps zu Weihnachten

Wer wie Luther vor dem Weltuntergang noch schnell sein Apfelbäumchen pflanzen möchte, der sollte sich auf jeden Fall zu Weihnachten ein Bestimmungsbuch für Äpfel wünschen: „Norddeutschlands Apfelsorten“ ist der Klassiker unter den Nachschlagewerken mit regionalem Einschlag, 2016 herausgegeben vom Ökowerk Emden. „Dat Appel-Bookje – Äpfel in Ostfriesland“, ganz neu im September erschienen, führt Einsteiger am Beispiel von 24 typisch ostfriesischen Apfelsorten unterhaltend in die Thematik ein. „Das große Apfelfest: Köstliche Buchtipps zu Weihnachten“ weiterlesen

Tödlicher Walfang im kalten Eismeer

„Fall Fall! Öwerall !“ Das war der Zauberruf der Grönlandfahrer, ihr Fang- und Warnruf gleichzeitig: „Er schlug kräftiger ins Blut als Donnerschlag und Feuerhorn.“ Wo auch immer sich die Besatzungsmitglieder während des Ausrufes auf dem Walfangschiff befanden – beim Essen, beim Gottesdienst oder in der Koje – stürzten sie sich sofort in die Schaluppen, die Fangboote. „Tödlicher Walfang im kalten Eismeer“ weiterlesen